Kopfleiste überspringen

"die wiege der klettersteige"

Gipfelglück inmitten steiler Wände

Ramsau am Dachstein ist mit seinen 19 Kletter­steigen die "Wiege der Kletter­steige" und das Klettersteig­gebiet Nr. 1 in Österreich.

Unser Berghotel Türlwand befindet sich an der Talstation der Dachstein-Gletscherbahn. Von hier haben Sie DIREKT vom Hotel aus die Möglich­keit in die Klettersteige einzusteigen! Auch die Kletter­steige für Kinder Kali, Kala, Kalo und Heidi lassen Kinder­herzen höher schlagen. Erklimmen Sie den Dachstein, einen der schönsten Berge der Steiermark.

Bei der Schwierigkeitsgrad­bewertung von Klettersteigen geht man von Normal­verhältnissen aus. In Routen­beschreibungen werden die Touren oft in Abschnitte unterteilt, die eine unterschiedliche Schwierigkeits­stufe aufweisen. Bei fraglichem Schwierigkeitsgrad sollte man mehrere Quellen zu Rate ziehen, da es gelegentlich Abweichungen bei der Beurteilung gibt. Subjektive Unterschiede können durch Körpergröße, Kondition, Tages­verfassung usw. auftreten.

Geführte Touren können über das Bergführerbüro Ramsau am Dachstein oder das Alpincenter Dachstein gebucht werden. Die Berg­führer geben auch gerne Informationen über Schwierig­keit und Routen!

Berghotel Türlwand in Ramsau
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Klettersteige

Geführte Touren können über das Bergführerbüro Ramsau am Dachstein oder das Alpincenter Dachstein gebucht werden. Die Berg­führer geben auch gerne Informationen über Schwierig­keit und Routen!

Ramsauer Klettersteig (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

A/B bis C

Zustieg:

Von der Talstation der Dachstein-Gletscherbahn (DIREKT beim Hotel) zum Romariestollen, Walcher­steig und Edel­grieß­­­gletscher. Von dort geht es über die Edelgrießhöhe zum Einstieg des "Ramsauer Klettersteigs".

Der Klassiker unter den Kletter­steigen! Dieser eindrucksvolle Eisenweg beginnt bei der Edelgrießhöhe welcher sich bis hinüber zur Gruberscharte zieht.

Westgrat-Klettersteig (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

B/C

Zustieg:

Von der Bergstation der Gletscher­bahn in östlicher Richtung über den obersten Schladminger Gletscher kurz abwärts zur Huner­scharte (Material­seilbahn) und zu den gut sichtbaren Sicher­ungen am Grat.

Durch die schnelle Erreich­barkeit (Seilbahn) ist diese Tour auch für nicht so konditionsstarke Berg­steiger zu empfehlen.

Randkluft und Schulter (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

A/B bis C

Zustieg:

Von der Berg­station zur Seethalerhütte. Der Schulter Anstieg beginnt unweit der Hütte.

Der Randkluft­steig in Kombination mit dem Schulter­anstieg auf den Hohen Dachstein ist wohl einer der höchsten Klettersteige.

Gjaidstein (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

A/B

Zustieg:

Von der Dachstein-Gletscher­bahn steigt man kurz ab und geht über den Gletscher direkt auf den Gjaid­stein zu.

Sehr schöner, einfacher und gut abgesicherter Gipfel­anstieg auf einen der besten Aussichts­punkte im Bereich der Dachstein-Gletscherbahn.

Hunerscharte (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

A/B

Zustieg:

Von der Talstation zur Südwand­hütte. Von der Dachstein-Südwand­hütte auf markiertem Weg in ca. 2 Stunden zum Einstieg. Einstieg ca. 250 Hm rechts unterhalb der Berg­station.

Die Huner­scharte ist erst ab Ende Juni bis ca. Ende September begehbar.

Koppenkarstein Westgrad (leicht bis mässig Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

B

Zustieg:

Von der Bergstation der Gletscher­bahn in östlicher Richtung über den obersten Schladminger Gletscher kurz abwärts zur Hunerscharte (Material­seilbahn).

Durch die schnelle Erreichbar­keit (Seilbahn) ist diese Tour auch für nicht so konditionsstarke Berg­steiger zu empfehlen.

Irg (schwierig bis sehr Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

C/D

Zustieg:

Von der Bergstation Hunerkogel östlich zur Huner­scharte hinunter und über den Gletscher zur Berg­station des kleinen Schlepp­liftes.

Schöner und luftiger Kletter­steig an den Südostab­brüchen des Großen Koppen­karsteins.

Anna (schwierig bis sehr Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

C/D

Zustieg:

Von der Talstation auf gut markiertem Weg in 30 min zur Dachstein­südwandhütte (1871 m).

Faszinierender, aber auch anspruchsvoller Kletter­steig auf den Mitter­stein, welcher nicht unterschätzt werden soll.

Amon (schwierig bis sehr Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

C/D

Zustieg:

Von der Dachstein Berg­station über den Hallstätter Gletscher zur Steiner­scharte.

Der Amon Klettersteig erbaut 2011, stellt die Ver­bindung zwischen der Adamek- und der Simonyhütte dar.

Johann (extrem Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

C/D bis E

Zustieg:

Von der Tal­station auf gut markiertem Weg in 30 min zur Dachstein­südwandhütte (1871 m).

Einer der schönsten Kletter­steige im Dachstein Massiv.

Sky Walk (extrem Schwierig)

Schwierigkeits­grad:

D/E

Zustieg:

Von der Bergstation der Dachstein Gletscherbahn hinunter zur Huner­scharte. Den Hunerscharten­steig entlang bis zur Ab­zweigung „Sky Walk“.

Einer der schwersten Kletter­steige der Ostalpen.

Kala (kind- und Jugendgerecht)

Schwierigkeits­grad:

B/C

Zustieg:

Vom Parkplatz zur "Alten Mühle" links hinauf über ein Schutt­feld zum Einstieg.

Ein eigens für Jugendliche angelegter Kletter­steig bei dem selbst Erwachsene ganz schön zupacken müssen.

Kali (kind- und Jugendgerecht)

Schwierigkeits­grad:

B

Zustieg:

Vom Parkplatz der "Alten Mühle" führt rechts ein Weg ent­lang, der in wenigen Minuten zum Ein­stieg führt.

Wurde extra für Kinder angelegt.

Heidi (kind- und Jugendgerecht)

Schwierigkeits­grad:

C/D

Zustieg:

Von der alten Mühle zunächst ein paar Meter linksseitig auf gleichem Zustiegs­weg wie zum Kala Kletter­steig.

Für abenteuer­lustige Kletterer bietet "Heidi" die perfekte Er­gänzung für einen ereignis­reichen Familienausflug im Klettersteig­garten.

Kalo (kind- und Jugendgerecht)

Schwierigkeits­grad:

C/D

Zustieg:

Vom Parkplatz zur "Alten Mühle" links hinauf über ein Schutt­feld zum Ein­stieg.

Eigens für Jugend­liche angelegter Kletter­steig bei dem selbst Erwachsene ganz schön zupacken müssen

Unsere Angebote für Kletterer

Genießen Sie die Gastfreund­schaft von Familie Höflehner im Berg­hotel Türlwand.
Erholen Sie sich nach einem ereignisreichen Tag auf der großen Sonnen­terrasse mit wunder­barem Pano­rama­blick.
Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen und starten Sie frisch und gestärkt in den nächsten wohl­ver­dienten Urlaubstag.

Ihre Gastgeberin Renate Höflehner

Herzlich - Familiär

Im herzlich-freundlichen Familien­betrieb von Familie Höflehner fühlen Sie sich gleich wie zuhause. Es erwarten Sie gemütliche Zimmer, feinstes Essen, traum­hafter Ausblick auf der großen Sonnenterrasse.

Genießen Sie unsere kulinarischen Köstlichkeiten unseres kreativen Küchenchefs

G´schmackig

Genießen Sie nach einem Ausflug bei herrlichem Fernblick oder Abend­sonne die kulinar­ischen Köstlich­keiten unseres kreativen Küchen­chefs. Er überrascht auf der Tages­karte auch immer wieder mit neuen Gerichten.

Erholen Sie sich in unserer kleinen aber feinen Relax Zone mit Sauna und Infrarotkabine

Wohltuend

Erholen Sie sich nach einem ausgie­bigen Wandertag oder der Besteigung des Dachsteins in der kleinen aber feinen Relax Zone mit Sauna und Physio­therm Infrarotkabine.

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt folgende Services von anderen Anbietern: Videos, Online-Buchung, Anfrageformular, Analysewerkzeuge und Informationen zur Urlaubsregion. Diese können mittels Cookies dazu genutzt werden, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und zur Optimierung der Website beitragen.
Datenschutzinformationen     Impressum